Mini-SPATZENPOST – Tipps für den Unterricht


Dieses Tool hilft Ihnen bei der Unterrichtsvorbereitung. Klappen Sie den gewünschten Beitrag aus der Zeitschrift auf und holen Sie sich Zusatzinfos:

  • Inhaltsbeschreibung
  • Wegweiser zum Onlinematerial
  • Weiterführende Tipps für den Unterricht
  • Links zu passenden Websites

Edi und Ida beim Wandertag

Das Thema Wandertag ist Grundlage der Bildgeschichte. Auch ein Anreiz diesbezüglich über Vorbereitungen nachzudenken.

Tipp:
3 Stunden fächerübergreifend

  1. Einstimmungsphase:
    Lesen des Reimes auf Seite 3.
  2. Arbeitsphase 1 – Bereich Sachunterricht:
    • Freies Erzählen der Kinder: Wie wir uns einen Wandertag vorstellen.
    • Besprechen von Wanderzielen.
    • Thema Wald: Was wir dort beachten müssen (Markierungen …)
    • Waldtiere (Link 4 als Arbeitsblatt) – Die Kinder beschreiben ihnen bekannte Tiere.
    • Verhalten gegenüber Tieren im Wald – wichtigste Regeln besprechen.
  3. Arbeitsphase 2 – Bereich Deutsch:
    • Die Kinder betrachten die Bilder.
    • Brainstorming: Welche Wörter brauchen wir zum Erzählen – Notieren auf Flipchart.
    • Im Lernkreis wird die Geschichte mündlich erzählt.
    • Anschließend erarbeiten die Kinder in Kleingruppen Wörter mit dem Wortstamm „wandern“.
    • Rucksack packen: Sprechen nach dem Mustersatz: Ich packe … in meinen Rucksack.
  4. Arbeitsphase 3: Bereich Musikerziehung:
    Die Kinder erhalten den Liedtext – Link 3 – und erlernen das Lied.
  5. Kreativphase:
    • Im Pausenhof oder im Turnsaal üben die Kinder die verschiedenen Steinchenspiele – ideal: Am Tag vorher Kinder zum Sammeln von Steinen anregen.
    • Als Abschluss bereiten die Kinder den Teig für Stangenbrot zu – dieses wird entweder im Schulgarten oder direkt am Wandertag gebacken.

Extratipp: Ein anschließender Wandertag in den Wald wäre zu empfehlen.


Unterrichtsfächer:

D (Sprechen, Rechtschreibung, aufsatztechnische Schulung), SU, BS, ME

Lernziel:
  • Aufsuchen einer Wortfamilie
  • Mündliches Erzählen einer Geschichte nach Bildern
  • Beschreiben der Vorbereitungen für eine Wanderung im Wald
  • Aufsuchen von Waldtieren
  • Erarbeitung eines Liedes
  • Durchführen von Spielen
  • Herstellen eines Brotes
Bildungsstandards:
Die Schülerinnen und Schüler können
  • über Begebenheiten und Erfahrungen verständlich sowie thematisch zusammenhängend sprechen.
Lehrplan:

Deutsch/Rechtschreiben: Von gesicherten Wörtern zur Schreibung anderer Wortformen bzw. anderer Wörter gelangen (Stammprinzip; Wortfamilien)

Links:
Onlinematerial:

Lese- und Rätselspaß

Ferienpläne

Mit diesen Bildern und Wörtern erlernen die Kinder das einfache Futur und haben eine Grundlage zur Satzbildung.

Tipp:
eine D-Stunde

  1. Impulsphase:
    • Im Lernkreis liegen die Buchstaben des Wortes FERIENPLÄNE ungeordnet.
    • Die Kinder bauen das Wort zusammen.
  2. Gesprächsphase:
    Die Schüler/innen erzählen, welche Pläne sie für die Ferien haben.
  3. Lesephase:
    • Die Schüler/innen lesen die Verben des Beitrags.
    • Sie ordnen in Partnerarbeit die Wörter nach dem ABC.
  4. Arbeitsphase:
    • Die Schüler/innen bauen zuerst schriftlich vier einfache Sätze: Ich werde …
    • Das Wort „wird – werden“ wird erklärt – seine Anwendung im Futur besprochen.
    • Danach baut jedes Kind vier Sätze nach dem Muster im Heft.
    • Das Erfragen dieser Sätze wird mündlich in Klassenarbeit geübt.
    • Danach wird die Funktion des Fragezeichens erklärt.
    • Die Kinder bilden zu ihren vier Sätzen die passenden Fragen. „Werde ich …?“
  5. Festigungsphase:
    • Jedes Kind schreibt einen weiteren Satz auf ein Blatt.
    • Die Kinder tauschen die Blätter.
    • Ein Kind liest einem Partner/einer Partnerin den Satz vor – diese/r soll dazu die Frage „Wirst du im Sommer …?“ stellen.

Unterrichtsfach:

D (Sprachbetrachtung)

Lernziel:
  • Aufbauen eines aktiven Wortschatzes
  • Erkennen der Wortart Verb
  • Erfassen der Bildung des Futurs
  • Satzbau
  • Erlernen der Fragebildung im Futur
  • Anwendung der richtigen Satzzeichen
Bildungsstandards:
Die Schülerinnen und Schüler können
  • die wichtigsten sprachlichen Zeitformen unterscheiden.
Lehrplan:

Deutsch/ Rechtschreiben: Der Satz als Sinneinheit > Sätze bauen und umbauen; Satzschlusszeichen anwenden > Punkt, Fragezeichen, Rufzeichen

Link:
Onlinematerial:

Finde das Lösungswort / Aus zwei mach eines

Sprachspielereien mit zusammengesetzten Hauptwörtern

Unsere Tierfamilien

Sehr kindgemäß werden hier die Tierfamilien präsentiert. Durch das spielerische Zuordnen festigen sich die erlernten Begriffe sehr gut.

Unterrichtsfächer:

D (Lesen), SU

Lernziel:
  • Lesen eines sachorientierten Textes
  • Zuordnung Wort zu Text in Partnerarbeit
  • Recherchen in Medien: Bilder von Tierfamilien finden – richtige Begriffe dazu finden
  • Schreiben eines Mini-Sachtextes: Kinder wählen ein Tier und beschreiben die Familie in drei bis vier einfachen Sätzen mit eigenen Worten unter Anwendung der richtigen Begriffe.
  • Legespiel mit Magnettafel: In Kleingruppen legen die Kinder die erlernten Begriffe mit den Buchstaben des Magnetkastens.
Bildungsstandards:
Die Schülerinnen und Schüler können
  • Informationen aus literarischen Texten sowie aus Sach- und Gebrauchstexten entnehmen.

Welpe und Lamm

Malen nach Zahlen

Kurzweiliger Rechen- und Malspaß

Onlinematerial:

Material zum Schneiden, Kleben und Puzzeln

Piratenlotti

Ein Auszug aus einem offensichtlich sehr lustigen Kinderbuch, der die Kinder sicher zur Privatlektüre anregt.

Unterrichtsfächer:

D (Lesen), BE

Lernziel:
  • Mündliches Erzählen anhand einer Illustration. Eigene Ideen ausformulieren
  • Lesen des Textes in Partnerarbeit
  • Gesprächskreis: Wie geht die Geschichte weiter? Bleiben die Piraten so nett?
  • Ausformulieren eigener Ideen
  • Aus Stoff Piratentücher gestalten: Druck mit Stofffarben
Bildungsstandards:
Die Schülerinnen und Schüler können
  • ihre Lesefertigkeit an einfachen Texten zeigen.
Onlinematerial:

Wir machen ein Picknick!

Neben gängigen Lebensmitteln, werden auch das Zählen (und somit die Zahlen) und die Artikelschulung gefestigt. Zu dieser Seite gibt es auch ein englisches Onlinematerial.

Onlinematerial:

Im Juni ...

Ein einfaches Gedicht mit großzügigen Illustrationen, das Freude auf den Sommer macht.

Wie spät ist es?

Zuordnungsaufgabe analoger und digitaler Uhrzeit mittels Schnipp-Schnapp-Bogen.

Badezeit

Laura und Lukas stellen einige der wichtigsten Baderegeln vor.

Vanessa – Lebensretterin

Wie Vanessa im Schwimmbad zur Lebensretterin wurde, erzählt dieser kurze Sachtext.

Welche 10 Dinge sind anders?

Ein sommerliches Fehlersuchbild zum Ausklang der Mini-Spatzenpost Juni.