LUX – Tipps für den Unterricht


Dieses Tool hilft Ihnen bei der Unterrichtsvorbereitung. Klappen Sie den gewünschten Beitrag aus der Zeitschrift auf und holen Sie sich Zusatzinfos:

  • Inhaltsbeschreibung
  • Wegweiser zum Onlinematerial
  • Weiterführende Tipps für den Unterricht
  • Links zu passenden Websites

Neun nackte Nilpferddamen

Ein witziges Gedicht, das sich gut als Anlass für eine Malaktion eignet.

Tipp:
Malaktion (2 Stunden)

  1. Lesephase:
    • Lesen des Gedichtes in Partnerarbeit – abwechselnd (Kind A: Neun …, Kind B: Acht …)
    • Zusammenfassen des Gedichtes mit eigenen Worten (mündlich)
  2. Kreativphase (Arbeit in Kleingruppen – je 9 Kinder pro Gruppe):
    • Je zwei Zeilen auf Computer in großer Schrift schreiben/ausdrucken
    • Ausgedruckte Texte auf DinA3-Bögen unten aufkleben
    • Illustrieren einer gedanklichen Einheit (Neun nackte …, Acht …)
    • Montieren des Bildes zum Text
    • Titelblatt gemeinsam entwerfen – aus einzelnen Zeichnungen collagieren
    • DinA3-Bögen Ringbinden
  3. Präsentationsphase:
    Die Gruppen präsentieren ihre Bücher Nachbarklassen.

Unterrichtsfächer:

D (Lesen), BE

Lernziele:
  • Erkennen der Sinneinheiten eines Gedichtes
  • Gestaltendes Umsetzen eines Textes am Computer
  • Besprechen und Erlernen des Illustrierens von Texten
  • Gestalten eines „Gedichtbuches“
Bildungsstandards:
Die Schülerinnen und Schüler können
  • Beobachtungen und Sachverhalte so darstellen, dass sie für Zuhörer/innen verständlich werden.
Lehrplan:

Bildnerische Erziehung: Kombinationen von Text und Bild

Onlinematerial:

Alle drei Gedichte haben eines gemeinsam: Sprachspielerei und Sprachwitz! Dieser kommt überall stark zum Vorschein.

Lernziele:
  • Lesen der drei Gedichte und vergleichen
  • Betontes Vortragen
  • Klassendiskussion: Was ist bei den drei Gedichten ähnlich?
  • Erfassen des Sprachwitzes und des rhythmischen Sprechens.

Der längste Tag

Der Bogen dieses Artikels spannt sich von Schweden bis nach Österreich und stellt verschiedene Arten von Festen und Feiern zur Sommersonnenwende vor.

Lernziele:
  • Klärung: Was ist die Sommersonnenwende?
  • Darstellen des Brauchtums in der eigenen Umgebung
  • Lesen des Artikels
  • Vergleich zwischen Schweden und eigener Heimat darlegen
  • Artikel über Schweden nachempfinden: So ist das bei uns
Onlinematerial:

Strandgeschwätz

Die wohl seltsamste Begegnung ist die der Höflichkeit mit dem frechen Unsinn, der nur dumme Ideen hat, gerne Sprüche klopft und sich völlig von der feinen Art der Höflichkeit unterscheidet.

Lernziele:
  • Erläutern, was für jedes der Kinder „Unsinn“ bedeutet
  • Lesen des Textes mit verteilten Rollen: Erzähler, Höflichkeit, Unsinn
  • Betonung der Reden einüben
  • Als kurzes Theaterstück aufführen
  • Schreiben einer schriftlichen Stellungnahme: So ein Unsinn!

Doblo došli!

Dieser Beitrag verlockt, Kroatiens wunderschöne Strände zu besuchen – und dort nach Herzenslust zu schwimmen, zu tauchen … und vielleicht auch die Meeresorgel spielen zu hören.

Lernziele:
  • Lesen des Beitrages
  • Experiment: Große Steine in eine Wanne legen – Wasser einfüllen, sodass nur ein Teil der Steine sichtbar ist – Prinzip der Insel erklären
  • Schildern von Urlaubserlebnissen in Kroatien
  • Emotionstorming: Wie wäre es, wenn ich auf einer Insel leben müsste?
  • Fantasiereise (schriftlich): Auf einer Insel im Meer
Onlinematerial:

Stiefelchen!

Nicht nur Till Eulenspiegel lügt – nein auch eine echte Prinzessin kann das! Sie lügt, dass sich die Balken biegen – und ihre Eltern sind verzweifelt. Sie suchen nach einem Mann, der der Prinzessin den Satz „Das ist nicht wahr!“ entlockt. Das ist aber ziemlich mühsam!

Tipp:
Projekt: „Lügen, dass sich die Balken biegen“ (4 Stunden)

  1. Impulsphase:
    • Emotionstorming: Lehrerperson präsentiert eine handfeste Lüge (zB Wenn es morgen regnet, habt ihr keine Schule.)
    • Die Kinder erfinden selbst Lügen und präsentieren diese
  2. Lesephase:
    • Die Schüler/innen lesen das Märchen
    • Alle Lügen werden markiert oder unterstrichen
    • Klassendiskussion: 1. Was ist eigentlich eine Lüge? / 2. Kennt ihr andere Figuren aus Büchern, die viel lügen? (Till …) / 3. Was denkt ihr über Lügen?
  3. Arbeitsphase:
    • Synonyme zum Wort „lügen“, „Lügenmärchen“ auf Arbeitsblatt ausdrucken – üben
    • Selbst eine Lügengeschichte schreiben
    • Vorlesen der Aufsätze
  4. Kreativphase:
    • Eine der Lügenfiguren als Comicfigur zeichnen
    • Eine Lüge dieser Figur in die Sprechblase schreiben.

Unterrichtsfach:

D (Lesen, Sprechen, Rechtschreiben, aufsatztechnische Schulung)

Lernziele:
  • Erfassen des Begriffes „lügen“ und seiner Bedeutung
  • Auffinden von Synonymen
  • Erarbeiten einer Lügengeschichte
  • Vergleichen verschiedener Lügenmärchen – Figuren
  • Darstellen einer Figur in Comicart
  • Betextung
Bildungsstandards:
Die Schülerinnen und Schüler können
  • Schreibsituationen und Ideen für das Schreiben aufgreifen.
Lehrplan:

Deutsch/Sprechen: Ausgedachte Geschichten erzählen

Links:

Kick it!

Die Zeiten, in der nur Burschen Fußball spielten, sind vorbei – jetzt kommen die Mädchen und Frauen dran! Diese Reportage macht richtig Lust aufs Fußballspielen!

Lernziele:
  • Klassendiskussion: Wie sieht es bei uns aus – dürfen Mädchen und Buben das Gleiche machen?
  • Lesen des Beitrages in Partnerarbeit
  • Erstellen einer Liste: Wer spielt in unserer Klasse Fußball?
  • Herausfinden, warum manche Sportarten früher nur für Buben gedacht waren.
  • Recherchen im Internet: Wer macht sich dafür stark, dass Frauen das Gleiche tun dürfen? / In welchen Ländern haben Frauen keine oder wenig Rechte und dürfen gar nichts?

Mein Sommer mit Mucks

Manche Kinder sind mit ihren Namen gestraft – so auch Zonja mit Z. Und sie ist zwar an allem interessiert, ist aber eine Einzelgängerin. Bis zu dem Tag, als im Schwimmbad ein Unfall passiert – und sie einen Burschen aus dem Wasser ziehen muss.

Lernziele:
  • Einleitung des Buchauszugs lesen (1. und 2. Absatz)
  • Beschreiben, warum sich manche Kinder so verhalten wie Zonja
  • Herausfinden, wie man sich ihnen gegenüber verhält
  • Lösungsvorschläge: Wie können wir helfen?
  • Lesen des restlichen Textes
  • Eigene Meinung über den Text formulieren und niederschreiben
  • Vorlesen und diskutieren der Beiträge
Onlinematerial:

Licht an!

Nichts ist schöner, als an einem dunklen Sommerabend nahe einer Hecke voll von Glühwürmchen zu sitzen und sie zu bewundern. Wie das funktioniert, wird in diesem Beitrag prima erklärt.

Lernziele:
  • Bilder von Glühwürmchen im Lernkreis (WWF hat eine Menge davon)
  • Definition der Johannisnacht – Zeitpunkt
  • Lesen des Beitrages
  • Umsetzen der Sachinformationen in Bildern auf Overhead-Folie
  • Betexten der Bilder
  • Präsentieren des eigenen Bildes
Onlinematerial:

Kennst du die Baderegeln?

Schwimmen mit Köpfchen – das machen schlaue Kinder, die alle Baderegeln gut kennen! Denn schließlich soll ein Badetag ja ein Vergnügen sein, und nicht böse ausgehen!

Lernziele:
  • Lesen des Beitrages
  • Multiple-Choice-Quiz mit den Baderegeln
  • Klassendiskussion: Wie verhalte ich mich beim Schwimmen?
  • Mündliches Beschreiben einer Gefahrensituation

Die Rätsel sind sehr stark auf die visuelle Differenzierung hin abgestimmt. Sowohl mathematisch als auch sprachlich kniffelig sind sie nebenbei.

Lernziele:
  • Betrachten des Rätsels „Gepäcksausgabe “
  • Lösung gemeinsam erarbeiten
  • Rätsel mit Lösungszahl 90, 20 … wiederholen
Onlinematerial:

Urlaubsrechnungen / Reisekosten

Dieser Beitrag will Kindern vermitteln, wie wichtig Mathematik im praktischen Alltag – und besonders im Urlaub wird! Denn da gibt es eine Menge zu berechnen!

Lernziele:
  • Gesamtwiederholung: Maßeinheiten
  • Bearbeiten des Artikels: Umsetzen auf eigene Urlaubsplanung
  • Kosten für Reise/Quartier/Essen angeben – berechnen der Gesamtkosten
  • Lösen der Kniffelaufgabe „Reisekosten“

Kennst du dich aus?

Zwei Schaubilder regen zum Gespräch über gefährliche Situationen in der Klasse, die man ja nach vier Jahren gut kennt, an.

Lernziele:
  • Betrachten und Besprechen des Beitrages
  • Spiel: Zwei Kinder werden aus der Klasse geschickt, fünf Fallen aufgebaut (Fenster auf, Tafelflügel auf …) – Auffinden der Stellen
  • Poster für künftige erste Klassen erarbeiten und herstellen: Passt gut auf! (Bilder der Gefahren ohne Text)

Luxi und die Enten

Enten schwimmen wirklich super – doch ein wildgewordener Luxi, der vor ihren Schnäbeln ins Wasser platscht, ist Mutter Ente ziemlich zuwider!

Lernziele:
  • Schriftliche Umsetzung der Bildgeschichte als Fantasiegeschichte
  • Erfinden eines eigenen Schlusses – Was macht Luxi? Wie kommt Luxi wieder zurück?
  • Präsentieren der Ideen – Vorlesen und Wahl der besten Idee

Ein Beitrag aus JÖ – der Schülerzeitschrift ab der 5. Schulstufe

Hallo, Hübscher!

Hier wird ein ganz seltsames Tier vorgestellt: Der Nacktmull, der In Ostafrika unter der Erde lebt. Ein wirklich interessanter Beitrag, denn wenige Menschen wissen von der Existenz dieser kleine Tiere.

Lernziele:
  • Betrachten eines Videos auf YouTube – Wundertier Nacktmull
  • Lesen des Artikels – Notizen über wesentliche Merkmale
  • Herausfiltern der Wichtigkeit des Tieres für die Menschheit
  • Recherchieren im Internet – weitere Notizen
  • Erstellen eines Popup-Buches mit den gesammelten Infos sowie Bildern aus dem Internet