LUX – Tipps für den Unterricht


Dieses Tool hilft Ihnen bei der Unterrichtsvorbereitung. Klappen Sie den gewünschten Beitrag aus der Zeitschrift auf und holen Sie sich Zusatzinfos:

  • Inhaltsbeschreibung
  • Wegweiser zum Onlinematerial
  • Weiterführende Tipps für den Unterricht
  • Links zu passenden Websites

Drei Gedichte, die sich mit Sprachspielereien verschiedener Art beschäftigen – und zu eigenen Versuchen anregen!

Lernziel:
  • Betontes Lesen
  • Herausfinden der Formen von Sprachspielereien
  • Markieren dieser Formen
  • Nachempfinden eines Gedichtes

Wer hat Angst vorm weißen Hai?

Ein hochinteressanter Beitrag, der nicht nur viele Besonderheiten des Hais schildert, sondern auch das durch die Medien entstandene Bild vom bösen Monster. Dieser Sachtext ist eine tolle Grundlage für ein Jahresabschlussprojekt mit Ausstellung!

Tipp:
  1. Impulsphase:
    Lesen (Vorlesen) des Interviews (siehe Link 1) und im Lernkreis weiteres Wissen zum Hai austauschen.
  2. Lesephase:
    Die Schüler/innen lesen den Beitrag im LUX und erstellen einen Stichwortkatalog zu vier Bereichen
    A Der Hai als Feindbild (böses Monster)
    B Geschichte des Hais (Entstehung)
    C Der Hai-Körper (Haut)
    D Tricks, die wir Menschen uns abgeschaut haben
  3. Freiarbeitsphase:
    • Ergänzung des Stichwortkatalogs mit Informationen aus Link 2 und 3 (siehe unten).
    • Zusammenfassung zum Präsentieren (vier Bereiche des Stichwortkatalogs)
    • Bild gestalten (Hai, Meer, ...)
  4. Übungsphase:
    Üben der Präsentation
  5. Präsentationsphase:
    Die Schüler/innen präsentieren ihr Wissen zum Thema „Wer hat Angst vorm weißen Hai?“ in Verbindung mit den gestalteten Bildern.

Unterrichtsfächer:

D (Lesen), SU, BU

Lernziel:
  • Erzählen eigenen Wissens
  • Formulieren von Sachwissen
  • Vergleichen verschiedener Informationsquellen
  • Planung und Durchführung einer Präsentation
Bildungsstandards:
Die Schülerinnen und Schüler können
  • Informationen aus literarischen Texten sowie aus Sach- und Gebrauchstexten entnehmen,
  • zur Klärung fehlender bzw. unzureichender Informationen zusätzliche Quellen, einschließlich elektronischer Medien, nutzen,
  • Informationen aus Texten miteinander vergleichen,
  • Inhalte/Informationen aus Texten ordnen.
Lehrplan:

Sachunterricht (Bildungs- und Lehraufgabe): Darüber hinaus sollen Zusammenhänge im Lernen und Denken der Schülerinnen und Schüler durch situationsorientierte Unterrichtsanlässe, durch handlungsorientierte Lernformen (zB entdeckendes Lernen, projektorientiertes Lernen) sowie durch sinnvolles Vernetzen von bereichsübergreifenden Aspekten angestrebt werden.

Links:

Zwei Väter

Eine köstliche Beschreibung der vielen Gesichter von Vätern (bestimmt aber auch Müttern) und ebenso von Kindern. Wer hat sich nicht schon manchmal gedacht: Der Papa von gestern war mir aber lieber! Lustig und zum Nachdenken anregend ...

Tipp:
D-Doppelstunde „Väter“

  1. Impulsphase:
    • Im Gesprächskreis die Buchstaben des Wortes Vater auflegen und das Wort bilden
    • Sammlung von Adjektiven, die Väter beschreiben, und Sätze bilden
  2. Lesephase:
    • Lesen des Textes in Einzelarbeit, Adjektive unterstreichen und in einer Liste sammeln
    • Anschließend Gesprächskreis zum Text bzw. zu den Adjektiven
  3. Arbeitsphase:
    • Die Schüler/innen beschreiben nun mündlich ihre Väter und versuchen ähnlich wie im Gedicht eine Gegenüberstellung von den Seiten ihrer Väter.
    • Anschließend schreiben die Kinder eine Personsbeschreibung mit dem Ziel des Vergleichens von verschiedenen – oft widersprüchlichen Eigenschaften ihrer Väter.
  4. Kreativphase:
    • Im Gesprächskreis lesen die Schüler/innen ihre Aufsätze vor.
    • Jedes Kind malt zum Abschluss ein Portrait des Vaters.

Unterrichtsfach:

D (Lesen, aufsatztechnische Schulung)

Lernziel:
  • Erfassen des Hintergrunds einer Geschichte
  • Erkennen von Wortarten
  • Sortieren von Wörtern nach Eigenschaften
  • Personenbeschreibung in Nachempfindung des Textes
Bildungsstandards:
Die Schülerinnen und Schüler können
  • Schreibsituationen und Ideen für das Schreiben aufgreifen,
  • mitteilenswerte Inhalte erkennen.
Lehrplan:

Deutsch (aufsatztechnische Schulung): Texte verfassen – vor allem, um andere zu unterhalten oder Anteil nehmen zu lassen.

Links:

Die Werke der Gewinner/innen des Wettbewerbs werden hier vorgestellt.

Komm in die Laube!

Zum Abschluss der Serie besuchen wir Südtirol, die nördlichste Provinz Italiens. Ein Gebiet, in dem drei Sprachen gesprochen werden.

Lernziel:
  • Lesen des Beitrages
  • Zusammenfassen der Abschnitte mit wenigen Stichworten
  • Verwenden der Stichworte für Plakattext
  • Plan von Südtirol betrachten – wichtige Städte / Flüsse / Seen auffinden und notieren
  • Erfahrungen in Plakat einbauen

Hüttengaudi

Der Begriff Mut sagt wohl jedem Kind etwas. Anders verhält es sich mit der Peinlichkeit, denn wie soll man die wohl erklären oder gar verstehen? In dem Gespräch zwischen Mut und Peinlichkeit wird die Bedeutung des Wortes aber schnell klar.

Lernziel:
  • Emotionstorming: Was fällt uns zum Wort „peinlich“ ein?
  • Aufsuchen anderer Adjektive, die das Wort ebenfalls erklären
  • Vorlesen des Beitrags in Teams zu drei Kindern mit exakter Betonung
  • Einsetzen von Mimik und Körpersprache während des Lesens – Üben von verschiedenen Ausdrucksformen
  • Klassendiskussion: Wie unterscheidet sich echter Mut von Übermut?
Onlinematerial:

Das seltsamste Ding der Welt

Wenn sich die drei Söhne des Königs in die schöne Stiefschwester verlieben, beginnt die Sache schwierig zu werden. Doch der weise König hat eine Idee: Der Sohn, der das wohl seltsamste Ding findet und ihm bringt, darf die Stiefschwester heiraten. Wie das wohl ausgeht, erzählt dieses spanische Märchen.

Tipp:
Leseüberprüfung (1 Stunde)

  1. Einstimmungsphase:
    • Der Titel des Märchens wird präsentiert.
    • Emotionstorming: Was stelle ich mich unter diesem Titel vor?
  2. Lesephase:
    • Die Schüler/innen lesen das Märchen
    • Im Gesprächskreis wird der Inhalt in eigenen Worten wiedergegeben
    • Die Frage, was am seltsamsten war, wird kritisch beleuchtet.
  3. Überprüfungsphase:
    • Schreibe drei Fragen zum Märchen auf!
    • Beschreibe den Teppich.
    • Erkläre, welches der drei Dinge dir am wichtigsten erscheint und warum.
    • Suche die Fehler in diesen Wörtern aus dem Märchen und verbessere sie: Tepich, Fernror, Epfel, Stifschwester, entdekten
    • Sagen diese Sätze das Richtige aus? Stehen sie so im Märchen? Schreibe sie richtig auf.
      a) Und so heirateten der König und die Stiefschwester.
      b) Auch er bezahlte tausend Euro und ging mit dem Fernrohr fort.
      c) O weh! Unser Vater liegt sterbenskrank im Bett.
      d) Ohne das Fernrohr wären wir nie rechtzeitig gekommen.
    • Male den Teppich, so wie du ihn dir vorstellst.

Unterrichtsfach:

D (Lesen)

Lernziel:
  • Erschließen des Sinns dieses Märchens
  • Zusammenfassen des Märchens in eigenen Worten
  • Stellungnahme zu Gelesenem formulieren lernen
  • Lösen der Fragen zum Text
Bildungsstandards:
Die Schülerinnen und Schüler können
  • ihr Textverständnis artikulieren und kommunizieren,
  • einfache sprachliche und formale Gestaltung sowie den Aufbau von Texten erkennen.
Lehrplan:

Deutsch (Lesen): Ausweitung der Inhaltserschließung und des Textverständnisses; sich mit Texten verschiedener Art selbstständig auseinandersetzen.

Onlinematerial:

Siesta im Süden

Eine schöne Beschreibung der Sitten in einem Land, in dem es mittags nur eines geben kann – eine Siesta! Auch die Geschichte Spaniens wird in kurzer Zusammenfassung präsentiert.

Lernziel:
  • Gesprächskreis: Berichten von Urlaubserlebnissen in Spanien – welche Eindrücke die Kinder gesammelt haben
  • Lesen des Artikels in Einzelarbeit
  • Betrachten von Eindrücken dieses Landes (zB Youtube)
Onlinematerial:

Anton taucht ab

Schon eine schlimme Enttäuschung, wenn man sich wie Anton auf einen Campingurlaub mit Oma und Opa freut – und dann entdeckt, dass es alles gibt, nur keinen Swimmingpool! Nur ein See ist da, noch dazu ein dunkler See, voller Fische, glibberiger Algen und wer weiß, was noch allem! Das freut Anton nicht, er ist bitter enttäuscht.

Lernziel:
  • Lesen des Buchauszuges
  • Diskussionsrunde 1: See, Meer oder Swimmingpool?
  • Schreiben eines kurzen Statements: Darum ist mir ... lieber
  • Diskussionsrunde 2: Urlaub mit Großeltern – wer macht das? Wie findet ihr das?
Onlinematerial:

Vanessa – Lebensretterin im Schwimmbad

Richtig handeln im richtigen Moment – das hat das Mädchen Vanessa getan. Etwas, was bei Unfällen im Schwimmbad äußerst wichtig und lebensrettend ist!

Lernziel:
  • Betrachten der Schwimmregeltafel des ÖJRK
  • Besprechen der Schwimmregeln
  • Lesen des Beitrags
  • Kritische Stellungnahme: Wie hätte ich an Vanessas Stelle gehandelt?
  • Wichtigkeit der ersten Hilfe im Wasser besprechen – aber auch Gefahren für den Rettenden aufzeigen
Onlinematerial:

Eine Anzahl von visuell unterstützten recht kniffeligen Rätsel im sprachlichen und mathematischen Bereich, die den Kindern sicher großen Spaß machen.

Lernziel:
  • Rätsel in Partnerarbeit lösen
  • Ergebnisse vergleichen
  • Ein Rätsel aussuchen – in Partnerarbeit ein ähnliches erstellen
  • Voting: Beliebtestes Rätsel finden durch Vergabe von Punkten 1-5

Das Geheimnis der Schildkröte / 9 – eine besondere Zahl

Das Geheimnis des magischen Quadrats wird hier auf liebevolle, kindgemäße Art gelüftet – und damit verständlich! Das Rechenkunststück auf Seite 25 braucht Geduld, Ruhe – und Ausdauer! Aber dann ist auch dieses gut lösbar!

Lernziel:
  • Lesen des Beitrags in Klassenarbeit
  • Klärung der Sachverhalte bei beiden Rechenkunststücken
  • Rechenkunststücke bearbeiten und lösen
  • Ähnliche Rechenkunststücke auf einem Arbeitsblatt
  • Lösen in Einzelarbeit

Sommer, Sonne, Badezeit

Die Grundregeln für das Schwimmen kurz zusammengefasst – und dadurch sehr einprägsam! Eine wichtige Sache vor den Ferien!

Lernziel:
  • Lesen des Beitrags
  • Logische Begründungen für die angegebenen Regeln finden

Monsterstarker Glibber-Klatsch

Monsterfangen ist schon lustig – aber auf die Art, wie es in diesem Spiel gemacht hat, macht es sicher noch mehr Spaß!

Luxi vergisst etwas … / Witze

Schlimme Folgen hat das, wenn man in der prallen Sonne liegt und das Wichtigste vergessen hat! Aber Luxi lernt schnell …

Lernziel:
  • Betrachten der Bildabfolge
  • Schreiben der Bildgeschichte in der Ich-Form aus der Sicht von Luxi
  • Vorlesen der Geschichte

Eine Doppelseite aus der Schülerzeitschrift JÖ wird vorgestellt!

Überlebenskünstler

Diese winzigen Tierchen bieten Erstaunliches – kaum über einen Millimeter groß, aber überall im Boden – ob in heißen oder kalten Gebieten sind sie wahre Meister im Überleben.

Lernziel:
  • Sachklärung: Tatsächliche Größe des Bärtierchens
  • Lesen des Beitrags